Hundeklappe – Türen für Hunde

Mehr Freiheit für Ihren Hund

Bei über 8 Millionen Hundebesitzern in Deutschland kommt die Frage nach einer Hundeklappe nicht selten auf. Viele berufstätige Hundebesitzer möchten mit einer Hundeklappe Ihrem Vierbeiner mehr Freiheit geben. Wer kann schon 3-4-mal am Tag von der Arbeit nach Hause fahren und Gassi gehen. Eine Hundeklappe bietet Ihrem Hund die Möglichkeit das Haus jederzeit in den Garten zu verlassen, um sein Geschäft zu verrichten. Die Katzenklappe ist bei Katzenbesitzern gang und gebe und heut zu Tage wird die Hundetür von Hundebesitzern immer öfter genutzt.

Zum Hundeklappen-Shop »

Mit einer Hundetür ohne Barriere raus in den Garten

Ihr Hund wird es Ihnen danken, die Zeiten in denen er sich in der Wohnung oder dem Haus langweilt sind vorbei. Denn Dank der Hundeklappe kann Ihr Tier jederzeit in den Garten um „Zeitung“ zu lesen, sich in die Sonne zu legen oder sich mit seinem Lieblingsspielzeug draußen an der frischen Luft vergnügen. Natürlich funktioniert eine Hundeklappe auch, wenn man keinen Garten besitzt. Auch auf der Terrasse oder dem Balkon, kann sich Ihr Hund die Beine vertreten. Für schlechtes Wetter bietet eine Hundehütte im Garten und auf der Terrasse Schutz.

Ein eingezäuntes Grundstück ist allerdings Pflicht um ein Weglaufen des Lieblings zu verhindern. Wohnen Sie zur Miete muss der Einbau einer Hundeklappe vom Vermieter abgesegnet werden.

Ist Ihre Hündin läufig sollten sie sie nur unter Aufsicht nach draußen lassen, denn die Rüden sind erfinderisch und überwinden Hindernisse auf Wegen, die man sich nicht ausmalen kann. Wie Sie sehen muss man auf einiges achten.

Trotzdem gehört das schlechte Gewissen, dass man seinem Vierbeiner gegenüber hat, wenn man mal wieder zu spät kommt, weil man im Stau stand oder ein Termin länger gedauert hat, der Vergangenheit an. Unschöne Überraschungen wie ein stinkender Haufen, eine Pfütze vor der Tür oder durchwühlte, zerrissene Sachen gibt es Dank der Hundeklappe nicht mehr.

Kein Kratzen mehr an der Tür dank Hundeklappe

Jeder kennt es, man liegt am Wochenende im Bett und Bello und Kitty kommen und wecken einen, weil sie raus wollen. Man sitzt beim Essen oder schaut mit der Familie fern und Bello kratzt an der Tür oder macht auf andere Weise klar, dass es Zeit für einen Spaziergang ist. Die Hundeklappe erleichtert es Ihnen diesen Situationen auf ein Minimum zu reduzieren.

Natürlich sollte der Hund, auch wenn eine Hundeklappe eingebaut ist nicht auf seine täglichen Spaziergänge und Spieleinheiten im Garten verzichten müssen. Aber einige nervige Situationen kann man mit einer passenden Hundetür vermeiden und entschärfen.

Hundeklappen richtig einbauen

Hundeklappen lassen sich sowohl in Türen als auch in die Wand einbauen. Je nach Größe des Hundes muss von einem Fachmann abgeklärt werden, wo und wie der evtl. Durchbruch gemacht werden kann um die statische Sicherheit zu gewährleisten. Auch die Dicke der Wand muss beim Kauf der Hundeklappe berücksichtigt werden.

Viele Hersteller bieten Erweiterungen wie Tunnelelemente an. Um die Heizkosten trotz der Hundetür niedrig zu halten ist ein passgenauer Einbau nötig. Das Tunnelelement schützt zudem vor den außen herrschenden Wetterbedingungen. Doppelklappen sind hier dämmtechnisch die bessere Wahl.

Eine Glas-, Holz- oder Metalltür? Der Einbau einer Hundeklappe ist fast überall möglich, allein der Aufwand ist ein anderer.

Vor dem Einbau sollte man sich über die Größe der Hundeklappe Gedanken machen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hundetüren für große Rassen, wie Schäferhunde oder Bernhardiner und kleine Rassen, wie Beagles oder Malteser. Mache Hunde passen sogar durch eine große Katzenklappe, was auch noch eine Möglichkeit wäre.

Messen sie die Schulterhöhe und Schulterbreite Ihres Hundes und gehen sie mit diesen Maßen los zum Hundeklappenkauf. Hunde, die schon im Welpenalter mit einer Hundetür in Kontakt kommen, nehmen diese natürlich besser an wie Erwachsene Hunde. Doch auch ältere Hunde kann man gut an eine Hundeklappe gewöhnen.

Preisvergleich bei Hundeklappen

Für jeden findet sich die richtige Haustierklappe, denn preislich gibt es sie in allen Varianten. Angefangen bei 24 Eur bis hin zu 500 Eur ist alles dabei. Günstigere aus Kunststoff oder Hundeklappen im höheren Preissegment mit Aluminium-Rahmen. Die Klappen sind entweder in Rahmenfarbe oder durchsichtig gehalten und je nach Hersteller sehr geräuscharm.

Sicherheit geht vor – Einbruchschutz

Wer einen Hund hat ist bei Einbrechern von Haus aus schon nicht wirklich beliebt und trotzdem sollte man die Sicherheit bei der Wahl der Hundeklappe mit einbeziehen. So gibt es verschiedene Modelle, die eine höhere Sicherheit geben wie zum Beispiel Modelle mit Schiebetür und Innenschloss zum Abschließen. Für die Urlaubszeit werden bei einigen günstigeren Modellen Einschübe, um die Klappen zu fixieren und verriegeln, mitgeliefert.

Hundeklappen Hersteller in Deutschland

  • Staywell
  • PetSafe
  • Dog Mate
  • SurFlap
  • Trixie
  • Ferplast
  • Kerbl
  • Pabst Metallbau

Zahlreiche Modelle und Einsatzmöglichkeiten: die Hundeklappe ist flexibel

Die einfache Hundeklappe

Die einfache und günstigste Hundeklappe mit Pendeltür und 2-Wege-Verschluss wird oft in Tierheimen, Hundepensionen und Versuchslaboren genutzt. Die Klappe ist entweder offen oder geschlossen, mehr Wahl- und Einstellmöglichkeiten gibt es hier nicht. Auch die Wärmedämmung ist bei solch einer Hundetür eher gering.

Hundeklappen mit 4-Wege-Verschluss

Diese Hundeklappen besitzen noch 2 weitere Einstellungen. Man kann die Klappen zum Beispiel nur in eine Richtung öffnen. Also nur Eingang oder nur Ausgang. Bei Katzenbesitzern hat sich dieses System der Katzentür durchgesetzt. Möchte man die Katze in der Nacht im Haus behalten stellt man die Katzenklappe auf nur rein oder man kann sie morgens auf nur raus stellen um den Besuch von anderen, fremden Katze tagsüber zu vermeiden.

Hundeklappen mit Doppelschwingtür

Hochwertiger und wärmeisolierender ist die Hundeklappe mit Doppeltürtechnik. Im Innenraum (Tunnel) bildet sich so eine isolierende Luftschicht. Durch einen Magnetverschluss und einer Bürstenleiste bleiben die Heizkosten im Keller. Die doppelten Klappen verhindern auch das Eindringen von Regen und Zugluft.

Hightech Hundeklappen mit Mikrochip

Fast jeder Hundebesitzer sichert seinen Hund per Microchip, der am Hals unter die Haut gespritzt wird, vor dem Verlorengehen. Läuft der Vierbeiner einmal weg und andere Leute finden ihn, kann der Tierarzt oder das Tierheim mit einem Scanner eine Identifikationsnummer ablesen und so den Besitzer über Tasso ausfindig machen.

Die Hundeklappen mit Microchiperkennung kann man auf diese Identifikation Nummer programmieren. Der Mikrochip öffnet Ihrem Hund so auch die Hundeklappe. Es wird gewährleistet, dass nur Ihr Tier die Tür passieren kann. Unbeliebter Besuch von anderen Katzen und Hunden ist somit ausgeschlossen.

Infrarot und elektromagnetische Hundeklappen

Hat Ihr Hund keinen Microchip, gibt es Hundeklappen, die per Infrarotsensor oder Magnet auf einen mitgelieferten Anhänger reagieren und so den Hund hinein oder heraus lassen. Auch bei diesen Hundeklappen ist ein Eindringen von anderen, fremden Haustieren nicht möglich.

Wie Sie sehen gibt es bei der Wahl der richtigen Hundeklappe einiges zu beachten. Finden sie jetzt Ihre Hundeklappe auf Hundeklappe.de. Bewertungen echter Kunden, die schon Erfahrungen mit Hundeklappen gemacht haben, dienen als erster Anhaltspunkt.